Übersicht: Tipps, Tricks und Tutorials im Vektorgarten

Der Mythos entzaubert: Deckkraftmasken

Deckkraftmasken gehören zu einem der vielen unterschätzten Features von Illustrator. Ihr Schwierigkeitsgrad dagegen wird immer überschätzt und deshalb setzen sie wohl auch nur die wenigsten Anwender ein.

Ähnlich wie eine Ebenenmaske in Photoshop nutzt eine Deckkraftmaske Graustufeninformationen, um zu bestimmen, welche Teile einer Grafik deckend, transparent oder gar nicht dargestellt werden.

Das kann man z.B. dazu nutzen, die Regeln der Stapelreihenfolge aufzuheben und Objekte gleichzeitig über und unter anderen Objekten darzustellen:

Verschlungenes B

Deckkraftmasken sind in älteren Versionen als Illustrator CS4 die einzige Möglichkeit, einzelne Verlaufsfarben transparent zu gestalten. Dies widerum ist ein fester Bestandteil von Elementen im „Aqua-Look“.

Wie funktionieren Deckkraftmasken?

Verwenden Sie ein schwarzes Objekt als Maske, wird dessen Form ausgestanzt. Eine weiße Maske bewirkt, dass seine Fläche freigestellt wird. Grau Masken sorgen dafür, dass das maskierte Objekt teiltransparent ist.

Deckkraftmaske: so geht's

Abbildung: Das Objekt mit dem Graustufenverlauf (links) wird auf das Magenta-Rechteck als Deckkraftmaske angewandt. Im Ergebnis wird das Rechteck an manchen Stellen transparent, an anderen deckt es (rechts).

Selbstverständlich spielen alle Eigenschaften des Maskenobjekts eine Rolle, seine Füllung, Muster und seine Kontur. Gerade sehr feine Konturen können Ihnen bei der Arbeit mit Deckkraftmasken Kopfschmerzen bereiten.

Deckkraftmaske mit Kontur und Muster

Abbildung: Hier sorgt nicht nur die schwarze Kontur, sondern auch das Streifenmuster für Probleme.

Zusätzlich hat die Deckkraftmaske noch zwei Optionen: mit „Maskieren“ bestimmen Sie, was mit den Bereichen passiert, die um die Maskenform herum liegen. Mit „Invertieren“ können Sie ein Negativ der Maske anwenden.

Deckkraftmaske Optionen

Welche Objekte kann man maskieren?

Deckkraftmasken können in Illustrator entweder einem Objekt (einzelnen Pfaden, Gruppen, speziellen Objekten wie Gittern und platzierten Pixelbildern) oder einer Ebene zugewiesen werden.

Wenn Sie eine Deckkraftmaske erstellen wollen, haben Sie zwei Möglichkeiten:

  1. Sie zeichnen sowohl das Objekt (die Gruppe, das Gitter etc.) als auch die Maske, wählen beide aus und rufen „Deckkraftmaske erstellen“ aus dem Menü der Transparenz-Palette auf. Die Maske wird sofort angewandt.
  2. Sie wählen das Objekt aus oder wählen die Ebene als Ziel aus und rufen „Deckkraftmaske erstellen“ auf. Dann gehen Sie in den Maskierungsmodus und zeichnen die Maske.

Methode 1 ist am besten geeignet, wenn die Maske aus nur einem Objekt besteht.

Deckkraftmaske erstellen 1. Möglichkeit

Sobald Sie mehrere Objekte als Maske verwenden wollen, müssen Sie diese vor dem Erstellen der Maske gruppieren. Wenn Sie die Deckkraftmaske erstellen, nimmt Illustrator von einem „Stapel“ aktivierter Objekte automatisch das oberste als Maske für alle anderen (diese müssen nicht vorher gruppiert sein).

Einzelne Objekte werden maskiert

Abbildung: Sind mehrere Objekte ausgewählt, verwendet Illustrator das oberste Objekt als Maske und weist es den anderen zu, die vorher automatisch gruppiert wurden.

Es ist sehr sinnvoll, die Grafik, die Sie als Maske verwenden wollen, in schwarz, weiß und grau zu zeichnen. Achten Sie darauf, das Schwarz im richtigen Farbmodus zu definieren. In Illustrator CS3 passen Sie auf mit den Standard-Graustufenfarbfeldern im RGB-Farbmodus - Graustufenschwarz wird dann nicht schwarz.

Wie bearbeitet man Masken?

Der Inhalt der Maske lässt sich immer nachträglich ändern oder ergänzen. Methode 2 ist zu empfehlen, wenn mehrere Objekte als Maske verwendet werden sollen oder wenn Sie eine Ebene maskieren wollen.

Zuweisen einer leeren Maske

Abbildung: Zuweisen einer „leeren“ Maske. Beim Anlegen einer Deckkraftmaske auf eine Ebene muss man erstmal eine Maske ohne Inhalt erzeugen und die Maske später zeichnen.

Wenn Sie mit dieser Methode einer Ebene eine „leere“ Maske zugewiesen haben, klicken Sie in der Transparenzpalette auf die Maskenminiatur, um die Maske im Maskierungsmodus zu bearbeiten und darin Objekte zu zeichnen.

Zeichnen der Maske

Abbildung: In dieser Maske ist kein Inhalt und da automatisch die Option „Maskieren“ aktiv ist, wird alles ausgeblendet.

Im Maskierungsmodus steht in der Ebenen-Palette nur eine Ebene zur Verfügung, dies hat nichts mit der Ebenenstruktur der Datei zu tun.

Maske zeichnen

Abbildung: Zeichnet man die Maske (Maske ist im Transparenz-Bedienfeld umrandet), dann gibt es nur eine Ebene <Deckkraftmaske>.

Auch wenn Sie bei Methode 1 Ihre Maske auf eine eigene Ebene zeichnen, dann hilft Ihnen das vielleicht bei der Konstruktionsarbeit, es ist für den Maskierungsmodus selbst jedoch völlig irrelevant.

Maske auf zweiter Ebene

Abbildung: Die Maske auf einer zweiten Ebene zu zeichnen ist überflüssig.

Auch die gesperrten Unterebenen und Einzelobjekte in diesem Beispiel wurden übrigens maskiert, das spielt für Illustrator keine Rolle.

Gesperrte Ebenen in MAske

Abbildung: Einige Objekte und Unterbenen der maskierten Ebene sind gesperrt. Sie lassen sich zwar nicht aktivieren, maskiert werden Sie aber trotzdem.

Deckkraftmasken können Sie übrigens nicht einzelnen Konturen oder Flächen eines Objekts zuweisen, sondern nur dem gesamten Objekt. Es lässt sich auch kein Grafikstil mit einer Deckkraftmaske erstellen.

Wenn Sie nach dem Bearbeiten der Maske wieder die Objekte selbst editieren möchten, klicken Sie in der Transparenz-Palette auf deren Miniatur.

© Monika Gause, 2010/2011 . Impressum . Kolophon . Grafik . mediawerk